Donnerstag, 7. März 2013

Kleine Gärtnerei


Heute mal nichts Gestricktes oder Genähtes. Der Frühling klopft seit Beginn der Woche ganz zart an die Tür und da kamen mir folgende Utensilien gerade recht. Es ist Zeit zum Aussäen für Garten, Balkon und Fensterbank. 


Ein gekauftes Gewächshaus oder Frühbeet ist mir zu teuer, deshalb nutze ich seit Jahren diese Methode. Kleine Plastikschachteln von Eis, Margarine u.ä. hat doch jeder zuhause. Ich nehme ein scharfes Messer, Cuttermesser geht natürlich auch und schneide wie auf dem Bild unten das Innenteil des Deckels raus.


Jetzt wird die Erde eingefüllt, die Samen entsprechend der Anleitung auf der Samentüte in die Erde gebracht. Es gibt da Unterschiede je nachdem ob Lichtkeimer oder nicht.



Gleichmäßig anfeuchten


Ein Stück Frischhaltefolie großzügig zuschneiden und auf die Schale legen.


Rest des Deckels drauf und die Folie leicht nachspannen. 


So kann nichts verrutschen und die Erde bleibt immer gleichmäßig feucht, wie in einem kleinen Gewächshaus.
Wer sich nicht merken kann, was er ausgesät hat, kann die Schachtel auch noch beschriften. Ich habe ein Stück aus der Samentüte ausgeschnitten und mit Hilfe von Klebestreifen befestigt,



Diese Mini-Gewächshäuser stelle ich an einen warmen und hellen Ort ......und warte bis sich das erste Grün zeigt. Ich werde Euch von den Ergebnissen hier berichten.

Viele Grüße
Kerstin

Kommentare:

  1. Hallo,

    diese Idee muß ich mir merken, danke fürs Verraten.


    Viele liebe Grüße von Nadelmasche

    AntwortenLöschen
  2. das ist eine tolle idee, muss ich mal an meine tochter und enkelin weitergeben.
    und dann möchte ich mich noch für deinen kommentar in meinem blog bedanken, freue mich immer.
    liebe grüße und einen schönen frühlingsanfang wünsche ich dir (hoffentlich ohne schnee).
    brigitte

    AntwortenLöschen